Skip to content

Posts from the ‘Onlinemedien’ Category

Suchbegriffe / Keywords

Verwenden Sie Suchbegriffe und achten Sie bei der Wahl der Suchbegriffe darauf, dass diese auch gut zu der Kernaussage des Artikels passen bzw. dass es die Worte sind, nach denen man suchen würde, um auf ihren Artikel zu gelangen.

Bei Themen bzw. Suchbegriffen mit hohen Trefferquoten, versuchen sie ruhig auch kombinierte Schlüsselwörter (sogenannte Long Tails).

Bringen sie nicht die gleichen Suchbegriffe auf alle Seiten unter, sondern optimieren sie jede einzelne Seite auf spezielle Suchbegriffe.

Aber übertreiben Sie es auch nicht mit den Suchbegriffen, damit die Suchmaschinen Ihre Seite nicht als Spam abwerten. Auch Ihre Leser werden es Ihnen danken.

Im nächsten Beitrag erfahren Sie, wie Sie Ihren Quelltext optimieren können.

Bis bald
Christina

21 Sep 2012

Inwiefern kann man durch richtige Dateinamen für Suchmaschinen optimieren?

  • Wichtig ist, jeder Webseite einen beschreibenden Namen zu geben (kurz und prägnant) (Achtung bitte nur Kleinbuchstaben und Zahlen verwenden, keine Großbuchstaben, Umlaute oder gar Leerzeichen) Benötigen Sie mehrere Wörter, dann trennen sie die Wörter durch einen Bindestrich (keinen Unterstrich, dieser wird von Google bspw. einfach herausgelöscht und es entsteht ein Wortkauderwelsch, bspw. aus optimierung_fuer_suchmaschinen wird dann optimierungfuersuchmaschinen, was für die Suche absolut unbrauchbar ist) voneinander, da Suchmaschinen nur ganze Wörter und keine Wortstämme auswerten.
  •  Verwenden Sie Verzeichnisse (in WordPress mittels Kategorien) für themenverwandte SeitenAchten Sie darauf, dass bei dynamischen Websites jede Unterseite nur über eine URL erreichbar ist (ansonsten erhalten Sie schädigenden „duplicated content“)Wenn möglich, nutzen Sie für Unterbereiche der Website Subdomains (sogenannte Keyword-Domains), es wird vermutet, dass Google diese höher wertet als Suchbegriffe in Unterverzeichnissen.Verzeichnisse, die für Besucher oder Suchmaschinen keine Bedeutung haben, sind nicht sinnvoll, nutzen Sie daher wie vorab schon erwähnt URL-Rewriting bspw. mittels mod_rewrite über die .htaccess.

Im nächsten Beitrag erfahren Sie, was SEO mit Suchbegriffen zu tun haben könnte.

 

Bis bald

Christina

27 Aug 2012

Kann man mit Blogs Geld verdienen?

Die Antwort lautet: Es kommt darauf an. Es gibt zumindest schon mal einige Wege, die derartiges ermöglichen. Die meisten werden jedoch sicherlich nicht gerade reich damit, recht gute Blogger verdienen laut einigen meiner Umfragen um die 1000 Euro. Dafür bloggen diese aber auch sehr regelmäßig und kennen die Wege, um mit Blogs Geld zu verdienen. Weiterhin ist es schlicht und ergreifend auch Verhandlungssache.

 

Ich möchte Euch einen kurzen Überblick über einige der Möglichkeiten, mit Blogs Geld zu verdienen, aufzeigen:

 

1. Zum einen kann man sich für Artikel bezahlen lassen oder dafür, einen Beitrag auf dem eigenen Blog erscheinen zu lassen.

Hierfür ein paar Links:

http://www.bloggerjobs.de/

http://www.jobs-for-blogger.de/jobs/

http://trigami.ebuzzing.de/

http://www.blogpay.eu/

 

2. Pay per Click zum Beispiel mit Google AdSense, Superclix oder Contaxe

 

3. Linkverkauf, wird aber bei Google nicht gerne gesehen (Verfälschung des Google Rankings) und führt zur Abstrafung durch Google (PR 0)

 

4. Werbebanner, hier kann man sich selbst Kunden suchen oder sich in Portalen anmelden. Zum Beispiel bei AdShopping.de, Adscale.de oder Adjug.de.

 

5. Affiliate-Marketing, einige nützliche Portale:

http://www.zanox.com/de/

http://www.affili.net/de/Startseite.aspx

http://www.superclix.de/

 

6. Andere Möglichkeiten:

Des weiteren könnte man den Blog nutzen, um Produkte, Dienstleistungen oder Consulting zu verkaufen. Möglich wären auch kostenpflichtige Inhalte oder gar den Blog zu verkaufen.

 

Einige Infos habe ich aus einem ebenso empfehlenswerten Blog

 

http://www.selbstaendig-im-netz.de/2009/10/05/kundengewinnung/werbung-im-eigenen-blog-verkaufen-teil-2-2/

 

Liebe Grüße

Christina /Pictova

9 Jan 2012

Google +

Nun bin auch ich in Google + gelandet und nach 30 Minuten habe ich ungefähr verstanden, wie dort der Hase läuft.

Wobei der Mensch ist ja ein Gewohnheitstier und ich war mit Facebook ganz zufrieden, aber nun denn. Wer bin ich denn, dass ich Google ignoriere, also habe ich nun 2 soziale Netzwerke, um die ich mich kümmere. Ihr findet mich also jetzt bei Google + unter https://plus.google.com/115604087068942740438/posts.

Ich würde mich sehr freuen, wenn auch Ihr mich in Eure Kreise hinzufügt.

Wie ich nun Google + finde, kann ich noch gar nicht so genau sagen. Nur, dass man halt nicht daran vorbeikommt. Ich wünsche Euch einen schönen Tag.

Schöne Grüße

Christina

28 Sep 2011

Website erstellen, aber wie?

Die ersten Fragen, die man sich stellen sollte, wären:

Wie, also mit welcher Software, erstelle ich meine Website oder programmiere ich ggf. sogar selbst. Wie schaut es mit meinen Programmierkenntnissen, HTML und CSS überhaupt aus?

Diese Fragen sollte man sich vor der Entscheidung, wie man seine Website erstellt, stellen.

Bei mir sahen die Antworten folgendermaßen aus:

Kann ich programmieren? Ähh, nicht wirklich!

CSS & HTML: Joa, geht!

Habe ich viel Zeit? Nee, ich will meine Website so schnell wie möglich, am besten sofort!

Was soll meine Website können? Alles, was von Nöten ist, weil ansonsten jammere ich natürlich.

Nach dem ich mir diese Antworten gegeben habe, standen nur noch wenige Lösungen zur Auswahl. Ich habe mich letztendlich für WordPress entschieden, dies hatte eine Reihe von Gründen, natürlich auch nicht ausschließlich die oben erwähnten, aber dies erfahren sie schon bald in einer gesonderten WordPress-Reihe von Christian Heutger.

27 Sep 2011