Skip to content

Posts tagged ‘pictova’

Unterwegs mit Fotografin Alina und Nele

Vor einigen Wochen trafen Fotografin Alina und ich das Model Nele.

Als Location für das Outdoor Shooting wählten wir den Bahnhof Fulda sowie den schönen altbewährten Schlosspark in Fulda.

Von Anfang an war in der Frauenrunde gute Stimmung und es hat einen riesen Spaß gemacht. Gerne wieder kann ich da nur sagen.

So und nun zu den Bildern.

Unterwegs mit Fotografin Alina und Nele IMG 1942 1

Unterwegs mit Fotografin Alina und Nele IMG 1945

Unterwegs mit Fotografin Alina und Nele Nele

Unterwegs mit Fotografin Alina und Nele Sehnscht

Danke für das Making Off Bild an Alina <3

Unterwegs mit Fotografin Alina und Nele MakingoffNele

4 Apr 2012

Outdoor-Shooting mit Robin

Vor nun schon einigen Wochen traf ich mich mit Robin zu einem Shooting, als Location diente der Bahnhof Fulda (hier gibt es weiter hinten einen abgelegeneren Ort).

Das Outdoor Shooting mit Robin hat spaß gemacht und einige Ergebnisse, möchte ich Euch hier gerne zeigen.

 

Outdoor Shooting mit Robin Robin1

Outdoor Shooting mit Robin Robin2 1

Outdoor Shooting mit Robin Robin7 1

3 Apr 2012

Fotografen Stammtisch Fulda – sehr vielversprechend!

Gestern fand der Fotografen Stammtisch in Fulda/Wiesenmühle statt.

 

An dieser Stelle erst einmal schönen Dank an die Organisatoren Ronny Lorenz und Akira Schüttler.

 

Ich habe mich sehr gefreut, eine Menge spannender Leute die ich sonst nur aus dem Internet kenne, bzw. in manchen Fällen nur Ihre Bilder kenne auch persönlich kennenzulernen. Und siehe da nicht nur die Bilder sind toll sondern auch die Persönlichkeiten dahinter scheinen es zu sein. Fotografen Stammtisch Fulda   sehr vielversprechend! icon smile

Mit einigen sind sogar schon kleinere Unternehmungen geplant.

Ich bin schon sehr gespannt auf unser nächstes Zusammentreffen als Stammtisch. Das kann nur gut werden. Ist ja klar....

 

Liebe Grüße

Christina / Pictova

3 Mrz 2012

Shooting mit Angelique

Heute möchte ich Euch einige Bilder von dem mehr oder weniger für mich sehr spontanen Shooting mit Angelique zeigen, eigentlich war ich an diesem Tag selbst als TFP-Model im Studio, da sich aber ein wenig Zeit ergab, habe ich auch ein paar Bilder von Angelique (die auch als Model dabei war) gemacht.

Read more...

28 Feb 2012

Kann man mit Blogs Geld verdienen?

Die Antwort lautet: Es kommt darauf an. Es gibt zumindest schon mal einige Wege, die derartiges ermöglichen. Die meisten werden jedoch sicherlich nicht gerade reich damit, recht gute Blogger verdienen laut einigen meiner Umfragen um die 1000 Euro. Dafür bloggen diese aber auch sehr regelmäßig und kennen die Wege, um mit Blogs Geld zu verdienen. Weiterhin ist es schlicht und ergreifend auch Verhandlungssache.

 

Ich möchte Euch einen kurzen Überblick über einige der Möglichkeiten, mit Blogs Geld zu verdienen, aufzeigen:

 

1. Zum einen kann man sich für Artikel bezahlen lassen oder dafür, einen Beitrag auf dem eigenen Blog erscheinen zu lassen.

Hierfür ein paar Links:

http://www.bloggerjobs.de/

http://www.jobs-for-blogger.de/jobs/

http://trigami.ebuzzing.de/

http://www.blogpay.eu/

 

2. Pay per Click zum Beispiel mit Google AdSense, Superclix oder Contaxe

 

3. Linkverkauf, wird aber bei Google nicht gerne gesehen (Verfälschung des Google Rankings) und führt zur Abstrafung durch Google (PR 0)

 

4. Werbebanner, hier kann man sich selbst Kunden suchen oder sich in Portalen anmelden. Zum Beispiel bei AdShopping.de, Adscale.de oder Adjug.de.

 

5. Affiliate-Marketing, einige nützliche Portale:

http://www.zanox.com/de/

http://www.affili.net/de/Startseite.aspx

http://www.superclix.de/

 

6. Andere Möglichkeiten:

Des weiteren könnte man den Blog nutzen, um Produkte, Dienstleistungen oder Consulting zu verkaufen. Möglich wären auch kostenpflichtige Inhalte oder gar den Blog zu verkaufen.

 

Einige Infos habe ich aus einem ebenso empfehlenswerten Blog

 

http://www.selbstaendig-im-netz.de/2009/10/05/kundengewinnung/werbung-im-eigenen-blog-verkaufen-teil-2-2/

 

Liebe Grüße

Christina /Pictova

9 Jan 2012

Fotografieren lernen – aber wie, so dass es effektiv ist?

Ein kurzer Überblick meiner Erfahrungen

 

Was braucht man am Anfang, um „lernbereit“ zu sein?

 

Ich habe mit einer Canon 50 D angefangen und dem Canon EF-S 18-55mm Objektiv. Für den Anfang sicher mehr als ausreichend. Zur Bildbearbeitung nutzte ich Lightroom, sicher etwas preisgünstiger als Photoshop, allerdings war dafür der Übergang von Lightroom zu Photoshop ziemlich schwer, umgekehrt ist es sicher einfacher. Ich denke, heutzutage hätte ich gleich mit Photoshop angefangen, in dem Zusammenhang würde ich auch gleich die Bridge nutzen. Auch hierzu habe ich bereits eine Empfehlung unter http://www.pictova.de/auszug-aus-adobe-bridge-fur-fotografen/1445/.

 

Auswahl an Lernmaterial

 

Wie sollte man nun an die Sache rangehen? Wie geht man mit der Kamera um?

Hier kann ich für den Anfang entsprechende Workshops empfehlen, wie ich Sie zum Beispiel von Calvin Hollywood kenne: „Fotografieren für Anfänger“, hier lernt man wie man mit der ISO, Blende, Belichtung usw. umgeht. Da kann man gleich alles ausprobieren und direkt nachfragen.

Ich selber hatte Glück, mich hat eine Runde von Streetfotografen mit auf ihre Tour genommen und so konnte ich eigentlich immer fragen bzw. habe gleich stets erfahren, was ich noch optimieren könnte.

Sicherlich viel einfacher als erst hinterher herauszufinden, was man alles hätte besser machen können. Wobei das zur Not auch ein Weg ist. Nach dem Fotografieren wurden bei mir stets die Bilder auf den Computer gezogen und noch mal analysiert, auf Schärfe und gewählten Bildausschnitt. Am Ende war natürlich immer wichtig: Habe ich die Situation so dargestellt bzw. eingefangen, wie ich es vor hatte?

Lightroom war für mich eigentlich fast selbsterklärend. Ich brauchte nicht mal ein Tutorial, ich habe einfach viel ausprobiert. Daher kann ich hier bisher auch keine spezielle Empfehlung geben.

Photoshop hingegen war schon etwas aufwändiger zu lernen, eigentlich lerne ich noch immer und finde immer wieder neue Dinge und Funktionen heraus.

Bezüglich Photoshop habe ich viele Lernvideos begonnen und war lange sehr unzufrieden, ja schon fast frustriert von seiner Vielzahl an Möglichkeiten, gerade zu eingeschüchtert, und ich habe das Programm erst gar nicht überblicken können. Daher gebe ich eine klare Empfehlung: Die Lernvideos von Calvin Hollywood - upps, schon wieder Schleichwerbung J. Calvin und ich kennen uns nicht einmal so gut, geschweige denn, habe ich etwas davon, dass ich hier quasi für seine Lernvideos werbe, aber ich will euch ja auf einen guten Weg bringen.

Beginnen würde ich mit dem kostenlosen Einstiegsvideo von Calvin auf YouTube. In diesem Video erklärt er erst einmal die Photoshop-Grundlagen:  http://www.youtube.com/watch?v=ZGSKl7jyG04

So merkt ihr dann auch gleich, ob ihr Calvin gerne zuhört, schließlich folgen danach in weiteren Lernvideos noch einige Stunden mit ihm.

Fotografieren lernen   aber wie, so dass es effektiv ist? 41M7SVgcIkL. SL160

Beobachten und genau hinschauen

 

Auch hier kann ich ein Lernvideo empfehlen. Wenn man erst einmal grundlegend die Kamera beherrscht, sollte man damit beginnen, gezielt auszuprobieren: zum Beispiel den Hintergrund unscharf gestalten oder mal den Vordergrund und nur eine gewisse Stelle scharf stellen sowie zahlreiche andere Dinge , die es zu lernen gilt, damit man später kreativ sein kann. Wichtig ist auch der gewählte Ausschnitt und was auf dem Bild wie drauf ist.

Wer ein paar Ideen für Übungen braucht, kann sich gerne folgendes Lernvideo anschauen: http://www.pictova.de/auszug-aus-das-fotografische-auge-von-michael-jordan/1168/.

Wichtig ist auf jeden Fall, sich am Anfang immer Ziele zu setzen, man geht also zum Beispiel nach draußen und sagt, heute fotografiere ich Spiegelungen oder heute spiel ich mit der Schärfe im Bild. Hinterher begutachtet und analysiert man, ob man sein Ziel erreicht hat bzw. was man hätte besser machen können.

Wichtig ist auch, sich immer wieder Inspiration bei anderen Fotografen zu holen. Eine Liste von guten Fotografen/Bildbearbeitern findet ihr in meinem Beitrag über die Tion 2011 unter http://www.pictova.de/tion-2011-24-25-september-schon-wars/1198/. Am besten auch gleich deren Blogs beobachten oder bei Facebook und Google+ adden oder auch beides. So erfahrt ihr ganz sicher auch immer alle Neuigkeiten und immer wieder wertvolle Tipps.

 

Soziale Medien

 

Wenn man schon dabei ist, andere Fotografen bei Facebook und Google+ zu adden, sollte man darüber nachdenken, wo man die eigenen Bilder präsentieren will.

Hierzu sollte man sich darüber Gedanken machen, welche Art von Rückmeldung man sich wünscht. In manchen Portalen geht es sehr kritisch zu und in manchen hört man entweder Positives oder gar nichts.

Hierfür würde ich eine eigene Recherche über entsprechende Portale empfehlen. Gegebenenfalls gibt es aber auch in Zukunft noch einen Beitrag von mir dazu.

 

Zum Schluss noch ein paar Tipps zu Recherchen, die ich unterstütze:

 

Zehn Tipps, um als Fotograf erfolgreich zu sein unter

http://flaremag.de/2012/01/zehn-tipps-um-2012-als-fotograf-erfolgreich-zu-sein/

 

Andere hilfreiche Kommentare & Erfahrungen sind wie immer erwünscht.

 

Liebe Grüße

Pictova/Christina

 

 

8 Jan 2012

Recht am Bild

Beim Lesen der DOCMA die ich als Mitgift der TION erhielt, wurde ich auf einen spannenden Blog hingewiesen, diesen möchte ich euch nicht vorenthalten und gerne immer mal über spannende Neuigkeiten berichten.

Zu finden ist der Blog auf www.rechtambild.de. Hier findet man Informationen rund um das Urheber- und Fotorecht.

Heute habe ich hier gelernt, dass es nicht gegen das Recht verstößt, dass Eigentum anderer zu fotografieren, so lange das Bild nicht auf entsprechenden Privatgelände gemacht wird.

Noch ein fast noch wichtiger Beitrag wäre http://www.rechtambild.de/2010/03/das-recht-am-eigenen-bild/ hier wird das Recht am eigenen Bild erklärt.

Gut zu wissen, jetzt kann ich ganz beruhigt Bilder online stellen. (Bzw. ich weiß welche Bilder ich nicht online stelle!)

Vielen Dank dafür Dennis Tölle & Florian Wagenknecht

Schöne Grüße Christina/Pictova

27 Sep 2011

Tion 2011

Der erste Tag auf der Tion geht für mich zu Ende, leider konnte ich nicht mehr zur Abendveranstaltung bleiben, da ich total müde bin. Heute morgen ging es schon ganz früh mit der Bahn nach Köln.

Der Tag heute war sehr lohnenswert, viele bekannte Gesichter gesehen und viele interessante Vorträge gehört (mehr dazu folgt in einem gesonderten Beitrag).

Ich habe zum Beispiel Michael Jordan - über dessen Lernvideo ich vor kurzem gebloggt habe -  getroffen. Wie erwartet ein sehr netter Mensch! Da habe ich doch glatt jemanden meine kleine Kamera spontan in die Hand gedrückt, um ein Schnappschuss zu machen.

Tion 2011 Michale Jordan 150x112

24 Sep 2011